Was versteht man unter einer Augmentation

Der Begriff „Augmentation“ bezeichnet in der Implantologie den Knochenaufbau durch Knochenersatzmaterial und/oder Eigenknochen. Bei dem Verfahren der Augmentation kann auch Knochenmaterial aus dem patienteneigenen Körper entnommen und an der gewünschten Stelle im Ober- oder Unterkiefer reimplantiert werden. In der Regel finden bei uns allerdings anerkannte Knochenersatzmaterialien Verwendung, deren Sicherheit in Langzeitstudien belegt werden können. Eine Kombination von Knochenersatzmaterial und Eigenknochen ist in vielen Fällen auch realisierbar. Das verwendete Knochenmaterial trägt dazu bei, dass ein fester Knochenaufbau gefördert wird. Folglich ist dadurch eine wesentlich bessere Verankerung für das Implantat erreichbar.