Vorteile von Implantaten

  • Implantate sind hochwertige Zahnimitate, welche vor allem die verloren gegangene Wurzel ersetzen.
  • Gesunde Nachbarzähne werden durch Implantate abgeschirmt und gefestigt.
  • Die Biss- und Kaufähigkeit wird durch Implantate bis zu 100 % regeneriert. Kieferknochenschwund oder ein Absinken der Kieferhöhle sind Schreckensvisionen, die in der Implantologie der Vergangenheit angehören.
  • Implantate wirken sich positiv auf die Aussprache und den Geschmackssinn aus.
  • Prothesenträgern ist durch Implantate ein höherer Tragekomfort geboten:
  • Prothesen, welche resultierend aus Mundtrockenheit, Würgereiz, einen zu flachen Kieferknochen usw. in Einzelfällen nicht stabil halten, werden mit Hilfe von Implantaten stabilisiert.
  • Gegebene Druckstellen werden auf ein Minimum reduziert.
  • Im Oberkiefer ist es möglich Prothesen ohne Gaumenplatte einzusetzen.
  • Mit dem Implantieren von Implantaten kann auch beim Tragen von Prothesen der Rückgang des Kieferknochens verhindert werden.

Nachteile von Implantaten

  • Im Regelfall sind eine oder mehrere Operationen notwendig um ein Implantat einzusetzen.
  • Unter Umständen empfindet der Patient ein dauerhaftes Fremdkörpergefühl, da Implantate starr im Knochen verankert sind.
  • Der langfristige Erfolg erfordert als Grundvoraussetzung eine äußerst konsequente Mundhygiene.
  • Kosten. Implantatgestützter Zahnersatz gestaltet sich aufwendiger und dementsprechend kostenintensiver als gewöhnliche Brücken oder Prothesen.

Leider ist nicht jeder Kiefer und Patient für den Einsatz eines Implantats geeignet. Das jeweilige zahnmedizinische Verfahren muss aus diesem Grund gewissenhaft und individuell bestimmt werden.